israel-tourismus.de / nahost-politik.de / zionismus.info / hagalil.com

Botschaft des israelischen Staatspräsidenten Moshe Katsav an die jüdischen Gemeinden anlässlich des 57. Unabhängigkeitstages:
"Dank an alle Gemeinden in der Diaspora für ihre Solidarität mit unserem Staat Israel"

Jerusalem, 2. Mai 2005
23rd Nissan 5765

Liebe Freunde,

Das Volk Israels feiert 57 Jahre der Erneuerung der jüdischen Unabhängigkeit und Freiheit durch die Gründung des Staates Israel.

Wir sind stolz auf die Leistungen des Staates Israel, der auf den Gebieten der Wissenschaften, Technologie, Medizin und Landwirtschaft zu den führenden Nationen auf der Welt gehört.

Seit der Gründung des Staates haben wir Millionen von neuen Einwanderern aus der ganzen Welt aufgenommen und integriert, Holocaust-Überlebende, Juden aus islamischen Ländern und äthiopische Juden und wir boten ihnen allen Wohnungen, Gesundheitsführsorge, Ausbildung und soziale Sicherheit.

Wir sind stolz auf diese Leistungen, die wir seit dem Tag unserer Unabhängigkeit trotz unseres fortwährenden Überlebenskampfes, unter Kriegsbedingungen und Terrorgefahren erreichten. Wir haben unsere Werte in einem demokratischen, moralbewussten und ethischen Staat bewahrt.

Unsere Generation hat weit reichende Schritte unternommen in Bezug auf unsere Beziehungen zur arabischen Welt, wie die Friedensabkommen mit Ägypten und Jordanien.

In den vergangenen zwölf Jahren haben wir historische Zugeständnisse gegenüber den Palästinensern im Rahmen des Oslo-Abkommens gemacht, wie die Annahme der Roadmap und die Entscheidungen der Regierung und der Knesset, den Abzugsplan zu genehmigen, der darauf hinausläuft, dass jüdische Siedlungen im Gazastreifen geräumt werden, Beschlüsse, die zu starken Meinungsverschiedenheiten in der israelischen Gesellschaft geführt haben.

Die israelische Demokratie ist stabil und in der Lage, sich diesen Herausforderungen zu stellen und wir werden auch weiterhin unsere heiligen Werte und innere Einheit bewahren. Ich glaube an die Stärke und die Klugheit der israelischen Gesellschaft.

Die Sicherheitslage und die Veränderungen in der Weltwirtschaft haben der israelischen Wirtschaft in den vergangenen Jahren geschadet, aber wir sehen bereits Zeichen der Erholung. Die israelische Wirtschaft steht auf starken Fundamenten, die zu Wachstum führen werden. Wir unternehmen Schritte, um die schwächeren Teile der Gesellschaft zu schützen, wie es den Werten eines ordentlichen Landes entspricht.

Ich möchte den jüdischen Gemeinden in der Diaspora für ihre Bezeugungen der Solidarität mit dem Staat Israel danken. Wir erwarten von den jüdischen Gemeinden in der Welt, dass sie ihre Beziehungen zum Judentum und zum Staat Israel weiter pflegen. Die führenden Persönlichkeiten des Weltjudentums müssen handeln, um die negativen Entwicklungen in unserem täglichen Leben zu stoppen und die positiven zu stärken.

Ich wünschen dem jüdischen Volk in Israel und in der Diaspora einen glücklichen Unabhängigkeitstag, die Verwirklichung unserer nationalen Wünsche und die Erfüllung der Träume und Gebete des jüdischen Volkes über alle Generationen hinweg.

Herzlichst,

Moshe Katsav

Keren Hayesod 05-05-2005