israel-tourismus.de / nahost-politik.de / zionismus.info / hagalil.com
Presseschau des
Keren haYesod
Jerusalem

Rosch Haschanah 5767:
Israels Bevölkerung nahe an der 7 Millionen-Grenze

Jerusalem Post

Jerusalem (KH) – Kurz vor dem Rosch Hashanah-Fest  (dem jüdischen Neuen Jahr) 5767, beläuft sich die Bevölkerung Israels auf 6,990,700 Bürgern. Davon sind 5,313,800 Juden und 1,377,100 Araber. Dies ergibt die jährliche Aufstellung für 2005, die kürzlich vom Zentralen Statistischen Büro (CBS) Israels veröffentlicht wurde.

Die Bevölkerungszunahme lag 2005 bei 1.8 Prozent, etwa der gleiche Wert wie in den vergangenen beiden Jahren.

Das Bevölkerungswachstum lag bei der jüdischen Bevölkerung konstant bei 1.5%, bei den Moslems lag diese bei 3% (ein Rückgang gegenüber den früheren Jahren, was vor allem auf eine niedrigere Geburtenrate zurückzuführen ist), bei der drusischen Minderheit lag dieser Wert bei 1.9% und bei den Christen bei 1.4%.

Die Bevölkerung Israels setzt sich wie folgt zusammen: 5,313,800 Juden, 1,140,600 Moslems, 146,000 Christen (davon sind 118,000 christliche Araber), 115,200 Drusen und 272,200 Personen, die keiner Religion zuzuordnen sind.

Geographische Zusammensetzung der Bevölkerung

Die Bevölkerungsdichte

Die Bevölkerungsdichte in Israel nahm 2005 weiterhin zu und lag bei  305 Personen pro Quadratkilometer (sqk), eine Zahl, die höher liegt als die anderer Länder, die ähnlich groß sind wie der Staat Israel. In Belgien liegt diese Zahl zum Beispiel bei 338/sqk, in Slowenien bei 98/sqk und in der Schweiz bei 62/sqk.

Unter den fünf größten Städten in Israel hat Tel Aviv die größte Einwohnerdichte mit 7,315/sqk, gefolgt von Jerusalem mit 5,750/sqk, Haifa 4,211/sqk, Ashdod 4,192/sqk und Rishon Letzion 3,739/sqk.

Stadtbewohner

Die große Mehrheit der Bevölkerung Israels lebt mit 91 % in den Städten, davon wohnen 28 % in einer der fünf größten Städte des Landes.

Die Bevölkerung nach Geschlecht und Alter

Die israelische Bevölkerung ist eine relativ „junge“ Bevölkerung: In Israel sind 28 % Kinder zwischen 0-14 Jahren gegenüber durchschnittlich 17% in anderen westlichen Ländern. Unter älteren Menschen (65 und darüber) nimmt dieser Unterschied ab; die Zahl der Senioren liegt bei 10 % der Bevölkerung Israels gegenüber etwa 15% in anderen westlichen Ländern.

Wie aus dem Vergleich der verschiedenen Religionen hervorgeht, ist die jüdische Bevölkerung die „älteste“, die moslemische Bevölkerung ist die „jüngste“ - 11.8 % der Juden sind 65 und älter, gegenüber lediglich 2.8% unter Moslems. Unter den Moslems sind 42,6 % der Kinder zwischen 0-14 Jahren, gegenüber 25.6 % unter Juden. Das durchschnittliche Alter bei Juden liegt bei 30.6, unter den Moslems liegt dies bei 18.6. Der Hauptgrund für diese Unterschiede liegt in der höheren Geburtenrate unter den Moslems.

Keren Hayesod 19-09-2006

übersetzungsdienst der medienabteilung des keren hayesod jerusalem