israel-tourismus.de / nahost-politik.de / zionismus.info / hagalil.com
[_borders/top-t.htm]
[_borders/left-t.htm]

Im Zuge des Gaza-Abzuges eine Aktion der Jewish Agency:
KH spendete Telefonkarten für den Kontakt zwischen Soldaten und ihren Familien im Ausland

Von Yael Patekin
BaMachane / 23. August 2005

Jerusalem (KH) - Die Jewish Agency hat etwa 2500 international gültige Telefonanrufkarten an "alleine" lebende Soldaten verteilt, die es diesen ermöglicht mit ihren Eltern zu telefonieren, die außerhalb Israels leben.

Als Folge der ausführlichen internationalen Berichterstattung der Medien über den Abzug israelischer Siedler aus Gaza, beschloss die Jewish Agency, allen Soldaten, die ohne ihre Familien nach Israel eingewandert sind, einen besonderen Bonus zukommen zu lassen: Das kostenlose Telefonieren über 60 Minuten mit ihren Familien im Ausland.

Jewish Agency-Sprecher betonen, dass die weltweite Berichterstattung der Medien bei den im Ausland lebenden Eltern von Soldaten auf besonderes Interesse gestoßen ist und auch Besorgnisse hervorgerufen haben. "Telefonkarten ermöglichten es den Soldaten, mit ihren Familien zu sprechen und deren Ängste zu beseitigen, weiterhin konnten sie ihnen über ihren Militäralltag berichten und schildern, in welcher Form sie am Siedlerabzug beteiligt sind", erklärte ein Sprecher der Jewish Agency.

Die Telefonkarten wurden von der Jewish Agency gemeinsam mit der Sozialvereinigung für Soldaten gekauft. Ermöglicht wurde dies mit Spenden des Keren Hayesod und der UCJ (Union of Jewish Communities) in Nord Amerika.

Keren Hayesod 27-08-2005

[_borders/bottom.htm]