israel-tourismus.de / nahost-politik.de / zionismus.info / hagalil.com
Presseschau des
Keren haYesod
Jerusalem

Israel: Rezession, Terror und jetzt - die irakische Bedrohung

21. August, 2002 - Die Regierung zieht den Schutz der Zivilbevölkerung durch Massen-Impfungen gegen Pocken und die Ausgabe von Tabletten gegen radioaktive Verseuchung in Betracht

Im gleichen Masse wie weiterhin über einen bevorstehenden Angriff der USA auf den Irak spekuliert wird, in dem gleichen Masse wird auch die Möglichkeit eines irakischen Gegenschlages auf Israel mit großer Wahrscheinlichkeit in Betracht gezogen. Darüber hinaus ist die Meinung verbreitet, dass Saddam Hussein dabei ist, ein Arsenal von nicht-konventionellen Waffen aufzubauen. Deshalb muss Israel auf den sehr real anzunehmenden Fall vorbereitet sein, dass er diese tödlichen Waffen gegen Israels Bürger einsetzen würde, so wie er in der Vergangenheit auch nicht gezögert hat, diese gegen seine eigenen kurdischen Bürger einzusetzen.

Saddam hat in zunehmender Weise die Palästinenser unterstützt, indem er bis zu

$ 10.000 Dollar an jene hinterbliebenen Familien gezahlt hat, deren Angehörige bei Zusammenstössen mit der IDF getötet worden sind, und bis zu $ 25.000 an jene Familien, deren Häuser von der IDF zerstört wurden. Seine Aktivitäten unter der palästinensischen Bevölkerung müssen im Zusammenhang mit Saddams Annahme gesehen werden, dass ein Angriff auf den Irak unmittelbar bevorsteht und seinen Wunsch, unsere Region zu destabilisieren, die einen amerikanischen Angriff verhindern oder verzögern könnte.

Der amerikanische Geheimdienst nahm in der vergangenen Woche Aktivitäten in einer irakischen Fabrik wahr, die die Furcht vergrößern, dass Saddam Hussein sein bakterielles Waffen-Programm vorantreibt, wie die Washington Times in ihrer Ausgabe vom 19. August berichtete. Dieser neueste Geheimdienst-Bericht ist nur ein Teil von weiteren kürzlich veröffentlichten Darstellungen, die darauf hindeuten, dass der Irak an der Entwicklung von biologischen Waffen arbeitet, einschließlich von beweglichen biologischen Waffen, die in Transportern untergebracht sind.

Gegenwärtig geht die größte Gefahr des Bio-Terrors von einem Pockenanschlag aus, eine Seuche, die von einem hochansteckenden Virus verbreitet wird. Israel stellte 1980 die Impfung gegen Pocken ein, einige Jahre, nachdem diese Krankheit von der Welt-Gesundheits-Organisation für ausgerottet erklärt worden war.

In diesen Tagen hat das Sicherheitskabinett Israels beschlossen, 15000 Erst-Kontakte zu impfen, deren Aufgabe es sein würde, alle an Pocken erkrankten Personen zu evakuieren, zu diagnostizieren und diese zu behandeln. Dieser Beschluss, Notfall-, medizinische und Rettungs-Einheiten zu impfen, ist nur das Vorspiel zu einem möglicherweise größeren Szenario, in dem die gesamte Bevölkerung geimpft werden könnte, falls die Sicherheitslage dies als erforderlich erscheinen lassen sollte.

Es gibt gegenwärtig in Israel ein andauernde und hitzig geführte Debatte darüber, ob es nötig ist, alle Einwohner Israels zu impfen, da die Wahrscheinlichkeit, ob Saddam in der Lage ist, den Pocken-Virus zu produzieren und zu verbreiten, gegenwärtig untersucht wird.

Yehoshua Shemer, der frühere Generaldirektor des Gesundheitsministeriums und Mitglied der Behörde für medizinische Notfallbehandlung, sagte: “Sobald der erste Fall von Pocken irgendwo auf der Welt auftritt, wird es notwendig sein, alle israelischen Einwohner innerhalb von vier Tagen zu impfen.”

(Jerusalem Post,14. August)

Prof. Aryeh Eldar, der Leiter der Arbeitsgruppe im Gesundheitsministerium, die sich mit Seuchen befasst, ist ein führender Befürworter eines vollständigen Impfungsprogramms. Er sagt: “Die gesamte Bevölkerung nicht zu impfen würde eine nationale Katastrophe darstellen, da es für diese Krankheit keine Heilung gibt, sie ist hochansteckend und 30 Prozent aller Pockenkrankheitsfälle verlaufen tödlich.”

(Yediot Aharonot,15. August)

Dr. Meir Stieglitz, ein Experte auf dem Gebiet des internationalen Terrors, stellt eine führende Stimme dar, die sich gegen die allgemeine Impfung ausspricht. Er sagt: “Es gibt dabei Gesundheits-Risiken. Die Todesrate im Zusammenhang mit der Pocken-Impfung wird auf Eins zu einer Million geschätzt, und Fälle von Meningitis oder andere Komplikationen werden auf Eins zu 200 000 geschätzt. Zusätzlich würde eine generelle Impfungsaktion die wirtschaftliche Lage Israels auch im Bereich des Tourismus erheblich beeinträchtigen.”

(Yediot Aharonot,15. August)

Das Gesundheitsministerium hat bereits 600 Mitarbeiter geimpft. Sie werden in den kommenden Wochen und Monaten ihr Blutplasma bereitstellen, sodass für etwa 20.000 Israelis Abwehrstoffe vorbereitet werden können, die Abwehrschwächen aufweisen und für schwangere Frauen, bei denen es bei der normalen Impfung wahrscheinlich zu Komplikationen kommen könnte.

Der Impfstoff wird gegenwärtig in Israel hergestellt und das Gesundheitsamt versichert, dass innerhalb kurzer Zeit genügend Impfstoff für alle Einwohner erhältlich sein wird.

Eine weitere Sicherheitsmassnahme, die in Israel diskutiert wird, ist die Ausgabe von Jod-Kapseln, um der Auswirkung von Radioaktivität entgegenzuwirken. Das könnte sich als notwendig erweisen, wenn Israels Atom-Reaktoren von einer konventionellen Raketen getroffen werden sollten, im Falle eines Schadens an einer Atom-Einrichtung, oder falls atomgetriebene amerikanische Schiffe, die die israelischen Häfen von Ashdod und Haifa besuchen, getroffen werden sollten.

Es wurde beschlossen, dass Tabletten an Einwohner ausgegeben werden sollten, die in der Nähe der Reaktoren und in den Gegenden der Häfen wohnen, und nicht an die gesamte Bevölkerung. In den kommenden Wochen werden die Bewohner in den Risiko-Gebieten aufgefordert, sich bei den bestehenden Gasmasken-Zentren einzufinden, um die Tabletten zu erhalten.

Kalium-Jod-Tabletten, die etwa $ 1 Dollar pro Stück kosten und das einzige Rezept gegen die Auswirkung von Radioaktivität darstellen, können Schilddrüsen-Krebs verhindern, indem sie die Schilddrüse vor Radioaktivität abschirmen.

Die Kalium-Jod-Tabletten waren vom Heimat-Schutz-Kommando der IDF auf Lager gehalten worden, sodass die notwendigen Maßnahmen zum Schutz der Bevölkerung in betroffenen Gebieten im Fall einer radioaktiven Verseuchung schnell ergriffen werden können.

Von Ellen Shmueloff
Deutsche Bearbeitung: Wolf S. Bruer

21. August 2002

Keren Hayesod 21.04.2012

übersetzungsdienst der medienabteilung des keren hayesod jerusalem