israel-tourismus.de / nahost-politik.de / zionismus.info / hagalil.com

Mission 2006:
Solidaritätsreise zeigt, wem der Keren Hayesod hilft

Während der Keren Hayesod Mission 2006 vom 13. bis zum 21. Juni werden den Teilnehmern in Israel politische, gesellschaftliche und touristische Höhepunkte geboten. Bereits zum ersten Frühstück in Jerusalem kommt Jacob Snir, Direktor der Europa-Abteilung des KH. Einem Besuch in der Knesset folgt ein Gespräch mit einem Minister. Danach wird ein Ulpan für äthiopische Olim besucht. Nach Yad Vashem und Altstadtbummel steht ein Empfang bei Generaldirektor Greg Masel an.


Offensichtlich macht Lernen Spaß: Besuch der
European Leadership Mission in einem Ulpan
für Olim aus Äthiopien im Einwanderungs-
zentrum Mevaseret Zion. Foto: KH

Am nächsten Tag werden die Höhlen Qumrans und die Festung Masada am Toten Meer besichtigt. Eilat mit seinen Delfinen und dem Aquarium ist die nächste Station. Von dort geht es nach zwei Tagen im Flieger zurück nach Lod zu Produktionsstätten der israelischen Flugzeugindustrie. Das KH-Projekt Net@ stellt sich in Ramle vor: eine Klasse, die von einer deutschen Familie für drei Jahre gesponsert wird. Am Abend ist der Besuch einer äthiopischen Synagoge vorgesehen.


Das Projekt "Eden" im Kibbutz Carmiya hilft
jungen Mädchen und Frauen, die aus der Bahn
geworfen wurden. Foto: KH

Der Montagmorgen wird in Hadassa Neurim verbracht, einem Jugenddorf, in dem mehr als 200 junge Leute leben, die aus schwierigen Familienverhältnissen kommen. Sie erhalten hier die Chance, ihren Schulabschluss zu machen, sie erfahren oft zum ersten Mal, was es bedeutet, eine wirkliche Familie zu haben. Die Ausgrabungen in Caesarea und ein Museumsbesuch schließen sich an. Der nächste Morgen führt zum Kibbutz Carmiya in der Nähe von Ashkelon, wo die "Eden-Association" das "Second-Chance-Hostel" führt, ein Projekt des KH Frankfurt. In dem therapeutischen Wohnheim leben gefährdete Mädchen und junge Frauen. Später wird der neue Hafen von - Ashdod erkundet und das Unabhängigkeitsmuseum besucht. Am Abend des 20. Juni beginnt die "June-Conference" mit KH-Delegationen aus aller Welt in Tel Aviv. Der feierlichen Eröffnung schließt sich ein Dinner mit KH-Delegierten aus aller Welt an. Am nächsten Tag heißt es Abschied nehmen.

Wegen der begrenzten Teilnehmerzahl müssen sich Interessenten bis zum 26. Mai in den KH-Büros Berlin, Frankfurt oder München anmelden (Adressen).

abl

Keren Hayesod 24-03-2006