israel-tourismus.de / nahost-politik.de / zionismus.info / hagalil.com
Presseschau des
Keren haYesod
Jerusalem

Fast 6 Millionen Klicks in nur einem Jahr:
Yad Vashem-Shoah-Online-Zentraldatenbank stößt weltweit auf großes Interesse

Yad Vashem bittet darum, bisher nicht registrierte Namen an www.yadvashem.org zu mailen

Jerusalem (Stand: 26. September 2005) – Fast 6 Millionen Interessenten aus 203 Ländern haben die Yad Vashem-Website, www.yadvashem.org, seit ihrem Internet-Start im November 2004 als Zentrale Datenbank der Namen der Shoah-Opfer angeklickt.  Seitdem sind etwa 110,00 Namen der Datenbank hinzugefügt worden.

Seit seiner Gründung war Yad Vashem dazu gedacht, die Namen der Juden zu bewahren und zu sammeln, die in der Shoah ermordet worden waren, indem Zeugnisseiten gesammelt wurden – ein besonderes Formular, mit dem Holocaust-Opfer registriert werden konnten.

Yad Vashem rief seine Zentrale Datenbank der Namen der Shoah-Opfer im Internet ins Leben, um das Andenken an die Opfer wach zu halten und um so viele Namen wie nur möglich zu sammeln. Die Datenbank enthält etwa 3 Millionen Namen, die Hälfte der Namen von Opfern ist nach wie vor nicht identifiziert. Yad Vashem ruft erneut die Menschen dazu auf, bisher nicht registrierte Namen der Datenbank hinzuzufügen Yad Vashem drängt die Öffentlichkeit dazu, Teil dieses Bemühens von offizieller Seite zu sein, Namen von Holocaust-Opfern zu bewahren während jene, die sich noch an diese erinnern, unter uns weilen.

Es gibt gegenwärtig etwa 109,000 Fotos von Opfern in der Datenbank, einschließlich 900 Fotos, die seit November den existierenden Zeugnisseiten hinzugefügt worden sind. Während in den meisten Fällen keine Fotos von Juden erhalten geblieben sind, die von den Nazis ermordet worden waren, haben es doch manche Verwandte und Freunde geschafft, diese wertvollen Abbilder zu retten. Jetzt können diese Fotos direkt auf Computer gescannt und so Teil der Datenbank werden. Yad Vashem ruft die Öffentlichkeit dazu auf, Fotos jenen Namen hinzuzufügen, die bereits in der Datenbank enthalten sind sowie, wann immer möglich, auch Fotos hinzuzufügen, wenn weitere Namen in die  Datenbank aufgenommen werden sollen. 

Bevor neue Namen hinzugefügt werden, sollte bitte zuerst die Datenbank durchsucht werden, um Duplikat-Einträge zu vermeiden. Wenn der Name nicht erscheint, dann klicken Sie bitte "Submit additional names" an und füllen Sie die Online-Zeugnisseite aus oder laden Sie die Zeugnisseite von der Website herunter, füllen Sie diese aus und mailen Sie diese anschließend wieder an Yad Vashem zurück.

Die Pflege der Datenbank ist ein permanentes Projekt, seit dem Start der Zentralen Datenbank der Namen der Shoah-Opfer verzeichnete Yad Vashem  30,000 Anfragen aus der Öffentlichkeit bezüglich dieser Datenbank und der darin enthaltenen Namen. Jeder "Besucher" von www.yadvashem.org liest durchschnittlich 18 Seiten der Website.

Über die 110,000 Namen hinaus, die bereits über die Zeugnisseiten und Archivlisten neu aufgenommen wurden, wird erwartet, dass bis Ende 2005 weitere 140,000 Namen der Datenbank hinzugefügt werden. Um Zugang zu einem freien Quellen-Führer zu erhalten, mit dem eine Namensrettungs-Aktion gestartet werden kann, klicken Sie bitte folgende Adresse an:

names.outreach@yadvashem.org.il

Helfen Sie uns, sich an ihr Leben zu erinnern, an ihre Identität – an ihre Namen. Sie sind Teil unserer Geschichte und unseres Erbes und sie werden in unserem gemeinsamen Gedächtnis bleiben, für weitere zukünftige Generationen.

Kontakt: Estee Yaari / Foreign Media Liaison
+972 2 644 3412/0 * cell +972 050 200 7072
Fax: +972 2 6443409 * estee.yaari@yadvashem.org.il
www.yadvashem.org

Yad Vashem, die Holocaust Martyrer- und Helden-Gedenkstätte wurde von der Knesset im Jahre 1953 gegründet. Sie befindet sich in Jerusalem und ist der Erinnerung an den Holocaust gewidmet sowie der Dokumentation, Forschung und Erziehung zu diesem Themenkreis. Yad Vashem vollendet gegenwärtig ein umfangreiches Campus- und Entwicklungsprogramm.

Presseinformationen unter: http://www1.yadvashem.org/about_yad/
press_room/temp_index_press_room.html

Keren Hayesod 19-11-2005

übersetzungsdienst der medienabteilung des keren hayesod jerusalem